Einladung zu ISTA im Dialog mit Robert Friedrich am 26.01.17 um 17.00Uhr

Robert Friedrich: „Pina schaukelt“ - Was kleine Kinder brauchen (Film)

In ihrem Dokumentarfilm begleitet Heide Breitel (Filmemacher_in) Kinder im Alter von zehn Monaten bis 2,5 Jahren im Krippenalltag. Die Filmemacherin zeigt, wie die Jüngsten unserer Gesellschaft ihren Alltag in der Kita bestreiten, vor welche Herausforderungen sie gestellt sind, was ihnen Freude bereitet, aber auch, was sie traurig macht. Die Beobachtungen zeigen nicht nur die Lernfähigkeit, Entdeckerfreude und Gestaltungslust, mit der sich Kinder auf ihren Weg begeben, sondern auch vor welche Herausforderungen Pädagogen_innen gestellt sind und mit welcher Haltung, Geduld und Empathie sie die Jüngsten in ihrem Alltag begleiten.

Gemeinsam mit Robert Friedrich, Erzieher im INA.KINDERGARTEN in der Dresdner Straße in Berlin und Gruppenerzieher der beobachteten Krippengruppe, wollen wir uns auf den Weg begeben und uns den Fragen widmen: Was zeigt uns dieser Film, was verschweigt er uns? Was vermittelt er uns über die pädagogische Arbeit mit unter Dreijährigen? Welchen Nutzen hat er und für wen?  

 

Bildungsreise "Leben und Lernen im Situationsansatz“ Der Situationsansatz in Berlin und Brandenburg

19. - 23. Juni 2017 in Berlin

Der Situationsansatz hat seit seiner Entstehung in den 1970er Jahren in vielen Einrichtungen in der ganzen Bundesrepublik sein Zuhause gefunden. Die Wiege des Situationsansatzes liegt in Hessen und Rheinland-Pfalz. Das „Institut für den Situationsansatz“ fand seine Heimat seit 1996 in Berlin an der Internationalen Akademie Berlin gGmbH.

Im ISTA haben wir im Dialog mit der Kitapraxis den Situationsansatz weiterentwickelt, neue Impulse gesetzt (z.B. in der Qualitätsentwicklung oder der Diskussion um Inklusion) und (gesellschafts-)politisch die Werte des Situationsansatzes vorangebracht.

Die pädagogischen Fachkräfte in Kitas in ganz Deutschland haben dafür gesorgt, dass diese Entwicklungen konkret bei den Kindern und Familien ankommen und dass wir Themen aufgreifen, die relevant sind.

Mit dieser Bildungsreise möchten wir den Dialog zwischen Theorie und Praxis verstärken und von und mit Ihnen an Ihren Themen lernen. Wir möchten auch den Dialog zwischen Pädagog*innen aus Berlin und Rheinland-Pfalz und Hessen befördern und im Austausch gemeinsame Entwicklungsthemen identifizieren und voneinander lernen.

Da im Sita das Lebensumfeld eine wichtige Rolle spielt, wollen wir in unserem Rahmenprogramm auch das (kulturelle) Leben Berlins erkunden.

Flyer mit weiteren Informationen als Download

Anmeldungen unter:

Email: ista-quasi@ina-fu.org
Fax: 030 6953999 29
oder per Post.

Willkommen KONKRET - Berliner Bündnis für Kinder geflüchteter Familien

Das Berliner Bündnis für Kinder geflüchteter Familien Willkommen KONKRET besteht seit Januar 2015 und tritt jetzt mit Positionen und Forderungen an die Öffentlichkeit. Ausgangspunkt ist die Frage: Was können und müssen wir in Berlin KONKRET tun, damit das Recht auf Bildung, Erziehung und Betreuung auch für Kinder geflüchteter Familien realisiert wird? Als interdisziplinäre, unabhängige Arbeitsgemeinschaft haben wir uns bisher im Rahmen von sechs Runden Tischen und einem Werkstatttag darüber verständigt. Dieses Positionspapier ist unser erster 'Meilenstein'. Positionspapier hier
Wenn Sie unsere Positionen teilen und dies öffentlich machen möchten, setzen wir Sie gern namentlich auf die Liste der Unterzeichner_innen. Bitte senden Sie hierfür eine mail an: willkommen-konkret@kinderwelten.net
Betreff: Positionspapier
Angaben: Vorname, Name und ggfs die Organisation, wenn diese mit aufgeführt werden soll.

Link zur website des Bündnisses: www.willkommen-konkret.org

 

Sibylle Rothkegel zu Kindern geflüchteter Familien in Kitas

Im Schwerpunktheft "Herzlich Willkommen" der Zeitschrift "Meine Kita" erschien ein Artikel von Sibylle Rothkegel "Gemeinsam stark", sowie weitere Artikel:  Artikel lesen