Fortbildung

BeSCHWERen leicht gemacht – für eine diskriminierungssensible Beschwerdekultur in der Kita

Geeignete Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren sind Voraussetzung für die Erteilung einer Betriebserlaubnis. Geeignet für alle Kinder sind solche Verfahren erst dann, wenn sie diskriminierungs- und adultismussensibel entwickelt und umgesetzt werden.

Unsere zweitägige Fortbildung zu Beschwerden im Kita-Alltag befasst sich mit der Frage, wie eine Beschwerdekultur und dazugehörige Verfahren gestaltet sein müssen. Wir geben Anregungen dazu, wie sie entwickelt werden können, damit sie wirklich für alle Kinder und all ihre Themen und Anliegen zugänglich sind. Allgemeingültige Rezepte für Beschwerdeverfahren gibt es nicht. Wir stellen Hinweise und Prüffragen vor, um zu gewährleisten, dass die Beschwerden der Kinder im Hier und Jetzt ermöglicht und ernstgenommen werden.

Wir werden uns unter anderem mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Welche Beschwerden nehme ich (nicht) wahr?
  • Welche Rolle spielen gesellschaftliche Machtverhältnisse und meine Position bei der Wahrnehmung von Beschwerden und deren Interpretation?
  • Welche Verfahren sind für wen nicht geeignet?

Diese Fortbildung wird in Kooperation mit dem Modellprojekt KiDs ermöglicht (https://kids.kinderwelten.net/de/).

Termin: 18.- 19.11.2019

Uhrzeit:  09.00 - 16.00Uhr

Referent*innen: Anne Backhaus, Leandro Gomes Viana (Modellprojekt „Antidiskriminierung als aktiver Kinderschutz“, Fachstelle Kinderwelten, ISTA)

Kosten:  40 €

Anmeldefrist: 18. Oktober 2019

Zum Anmeldeformular. Dort bitte das entsprechende Seminar auswählen.