Forschung und Bildungsprogramme

Dialog schaffen

Ausgangspunkt des Projektes sind zwei von ISTA durchgeführte praxisbasierte Studien zu Wünschen und Erwartungen von Eltern mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung an das frühkindliche Bildungssystem: ein Fünf-Länder-Forschungsprojekt „Children Crossing Borders“ (2004-2009) und eine einjährige Studie „Dialog schaffen“ (2012-2013). In Fokusgruppendiskussionen mit Eltern und Erzieher*innen wurde untersucht, wie Kindertagesstätten – als traditionell monokulturell und monolingual ausgerichtete Systeme – mit den Chancen und Herausforderungen einer pluralen Migrationsgesellschaft umgehen, wie sie sich auf die Vielfalt der Familien einstellen, und wie sich dies in ihren Konzepten, Angeboten und ihrer Praxis der frühkindlichen Bildung und Erziehung widerspiegelt.

Das Projekt „Dialog schaffen“ (2014-2017) greift die in den Studien identifizierten Themen der Eltern und pädagogischen Fachkräfte auf. Es handelt sich um ein Pilotprojekt, in dem pädagogische Fachkräfte qualifiziert werden, auf Augenhöhe in den Kontakt mit Eltern zu treten, Dialoggruppen mit Eltern in ihren Kitas zu etablieren und dadurch eine beständige Beziehung zu ihnen aufzubauen. In den Fortbildungen werden Erzieher*innen aus verschiedenen Kitas in die Perspektiven der Eltern eingeführt und methodisch auf die Dialoge mit Eltern vorbereitet. Inhaltliche Grundlagen sind die Stimmen der Eltern und Erzieher*innen aus den Vorstudien zu Themen wie Umgang mit Sprachenvielfalt, Umgang mit ethnisch-kultureller Vielfalt, Vorstellungen von frühkindlicher Bildung sowie Wohlbefinden der Kinder. Ziel des Pilotprojektes ist es, Fortbildungskonzept und Materialien zu entwickeln und zu erproben, um mit Hilfe der Dialoggruppen die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Eltern in den Kitas zu stärken.

Projektstandorte sind Hamburg und Berlin. In Berlin fanden die Fortbildungen (2015-2016) mit vier Kitas aus den Bezirken Reinickendorf und Mitte statt, die am Landesprogramm "Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita" teilgenommen haben. In Hamburg nahmen (2016) zwei Kitas teil, die dem Träger "Elbkinder – Vereinigung Hamburger Kitas" angehören. 2017 nahmen weitere sieben Kitas aus Berlin an den Fortbildungen teil. 2018 werden weitere Fortbildungen in Berlin und Hamburg angeboten.

Team

Leitung: Henriette Heimgaertner, M.A. (heimgaertner@ina-fu.org)

Koordination: Štěpánka Busuleanu (busuleanu@ina-fu.org)

Trainerin: Evelyne Höhme

Assistenz: Dorota Niewęgłowska (nieweglowska@ina-fu.org)

Telefon: +49 30 25933133

Anschrift: Erich-Steinfurth-Str. 7, 10243 Berlin