Fortbildung

Eingreifen bei Diskriminierung – aber wie?

Wenn Erwachsene über abwertende oder diskriminierende Äußerungen und Handlungen von Kindern erschrecken, reagieren sie häufig unproduktiv: Entweder sie wollen sie nicht wahrhaben oder sie empören sich heftig. Beides ist problematisch. Werden ausgrenzende oder abwertende Äußerungen über andere Menschen ignoriert, so ziehen Kinder daraus den Schluss, diese Äußerungen seien nicht zu beanstanden, also „normal“ und „richtig“. Sind Erwachsene aufgeregt und heftig, so sind sie kaum in der Lage, Kindern ihre Position auf sachliche Weise deutlich zu machen. Kinder lernen dann nicht viel in der Sache, wohl aber, dass sie etwas „Schlimmes“ gesagt haben und sind beschämt. Kompetentes Intervenieren besteht in der sachlichen Verdeutlichung der moralischen Grundregel, dass niemand wegen eines Aspekts seiner Identität schlecht behandelt werden darf. Und in der Zusicherung, dass dies für alle gilt.

In dieser Fortbildung werden anhand von Persona Doll® Geschichten das Eingreifen praktisch mit den Teilnehmer_innen geübt.

 

Termin: 07. September 2018

Uhrzeit: 9:00 – 16:00 Uhr

Referentin: Nuran Ayten

Ort: ISTA, Muskauer Str. 53, 10997 Berlin (3. Etage)

Kosten: 80 €

Zum Anmeldeformular. Dort bitte das entsprechende Seminar auswählen.