Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Farben haben kein Geschlecht! Genderbewusstes Handeln in der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung© 

12.11.2021, 9:0016:00

Sowohl Kinder als auch Erwachsene sehen sich immer wieder mit geschlechterbezogenen Erwartungen und Anforderungen konfrontiert. Mitunter greifen schon junge Kinder früh Vorstellungen über „richtiges Jungesein“ und „richtiges Mädchensein“ auf, die sie aus Botschaften ableiten, die ihnen im Alltag begegnen und an denen sie sich orientieren. Spielmaterialien, Kleidung, Bücher oder Lieder zeigen häufig eine einflussreiche, vergeschlechtlichte Einteilung in Blau und Rosa, die wenig Spielraum für individuelle Fähigkeiten und Interessen lässt. Kinder, die als nicht geschlechtsrollenkonform wahrgenommen werden, erfahren manchmal schon in der Kita Irritation und Ablehnung. 

Botschaften zu Geschlecht beinhalten Bewertungen, welche Kindern in ihrem Selbstbild beeinflussen und in ihrem Handeln einschränken können.  Um als Mädchen* oder Junge* anerkannt zu werden, unterdrücken Kinder möglicherweise manche ihrer Wesenszüge und Vorlieben oder verstärken andere. 

Um die persönliche Entwicklung von Kindern nicht durch stereotype Geschlechterzuschreibungen zu beschränken, brauchen Fachkräfte einen reflektierten und achtsamen Umgang mit Geschlechterthemen. Eine inklusive Lern- und Entwicklungsumgebung berücksichtigt die individuelle Identität von Kindern und nimmt sie in ihren jeweiligen Bedürfnissen und Wünschen ernst – unabhängig von den jeweils vorherrschenden Geschlechtervorstellungen. Eigene geschlechtsbezogene Bewertungen und Zuweisungen können bewusst gemacht und Schritt für Schritt verändert werden, um alle Kinder in ihren vielfältigen Identitätsaspekten zu stärken. 

Die Fortbildung bietet Impulse für einen reflektierten Umgang mit Geschlechtervielfalt. Die Teilnehmenden reflektieren ihre berufliche Rolle in Bezug auf den Umgang mit Geschlechterthemen und tauschen Erfahrungen und Ideen zu genderbewusster Arbeit aus. Gemeinsam diskutieren wir Möglichkeiten, wie Diskriminierung wirksam entgegentreten und inklusiv gehandelt werden kann. Zudem lernen die Teilnehmenden vorurteilsbewusste Materialien kennen, die in der Kita eingesetzt werden können, um mit Kindern zu Fragen von Geschlecht, Stereotypen und Vielfalt ins Gespräch zu kommen. 

Referent*in: Stephanie Nordt  

Ort: ISTA, Muskauer Str. 53, 10997 Berlin (3. Etage)* 

Kosten: 80  

Anmeldefrist: 03.10.2021 

Zum Anmeldeformular. Dort bitte das entsprechende Seminar auswählen. 

 

*= Die Fortbildung ist als Präsenzveranstaltung in Berlin geplant. Falls die Lage dies nicht zulässt, werden wir eine digitale Alternative anbieten. Informationen hierzu folgen rechtzeitig per E-Mail an alle Angemeldeten. 

Details

Datum:
12.11.2021
Zeit:
9:00 – 16:00
Kategorien:
,

Veranstaltungsort

ISTA
Muskauerstr. 53
Berlin, 10997