Institut für den Situationsansatz

KiDs ist ein Projekt der Fachstelle Kinderwelten, um das Aktiv-Werden gegen Diskriminierung, die junge Kinder betrifft, zu intensivieren und ggf. öffentlichkeitswirksam zu vertreten.

KiDs kombiniert die langjährige Erfahrung und Expertise der Fachstelle Kinderwelten der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung mit Erkenntnissen und Erfahrungen aus der Antidiskriminierungsberatung.

KiDs richtet sich an alle Menschen, die sich gegen Diskriminierung von jungen Kindern engagieren.

KiDs setzt sich ein für…

  • das Wahrnehmen von Diskriminierungen in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen,
  • das Wissen um die Wirkungen und Folgen von Diskriminierungen für Kinder,
  • Handlungs- und Interventionsstrategien gegen Diskriminierungen,
  • langfristig wirksame Präventionsmaßnahmen gegen Diskriminierungen.

Von Oktober 2016 bis Dezember 2019 hat KiDs das Modellprojekt „Antidiskriminierung als aktiver Kinderschutz in der Kita“ zu diskriminierungssensiblen Beschwerde- und Beteiligungsverfahren an der Kita und zu Antidiskriminierungsberatung für junge Kinder durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. Das Moellprojekt wurde finanziert über Demokratie leben! vom BMFSFJ.

Seit dem 01.01.2020 bietet KiDs die berlinweite Antidiskriminierungsberatungsstelle für Kinder von 0-12 Jahre an. Dies wird durch die Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung gefördert. Die Kofinanzierung erfolgt durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Für weitere Infos und Kontakt folgen Sie bitte www.kids.kinderwelten.net

 

In den gängigen Ausmalbüchern finden sich viele Kinder und ihre Familien nicht wieder. Repräsentation ist wichtig und stärkt Kinder in ihrer Identitätsentwicklung. Das KIDS POWER Ausmalbuch ist ein Angebot, in dem sich viele Kinder und ihre Familien wiedererkennen können.
Jetzt zum Download: https://kids.kinderwelten.net/de/Publikationen/

Kinder erleben Diskriminierung. Dennoch gibt es in Deutschland nur sehr wenige qualifizierte Beratungsangebote, welche Diskriminierungserfahrungen von jungen Kindern im Blick haben. Diese Broschüre ist ein ausführlicher Erfahrungsbericht zur Entwicklung und Erprobung eines spezifischen Beratungskonzepts in Fällen der Diskriminierung von Kindern im Alter von 0 bis 8 Jahre. Sie präsentiert damit die Erkenntnisse der Antidiskriminierungsberatungsstelle von „KiDs – Kinder vor Diskriminierung schützen!“ aus den Jahren 2016-2019 dar.

Publikation als Download

Alle Kinder erleben Situationen, in denen sie sich unwohl fühlen, die sie wütend oder traurig machen, die sie als ungerecht empfinden. Viele dieser Situationen landen nie in einem formalisierten Beschwerdeverfahren in der Kita. Für Kinder mit erhöhtem Diskriminierungsrisiko ist es schwieriger, sich zu beschweren. Diskriminierungserfahrungen können zudem das Wohl eines Kinds nachhaltig gefährden und traumatisierende Wirkung haben. Und immer sind es Erwachsene, die entscheiden, auf welche Beschwerde sie wie eingehen. Die Arbeitshilfe erklärt den Zusammenhang von Diskriminierungen und Beschwerden und bietet vielfältige Praxisanregungen.

Publikation als Download

Das Gutachten stellt die möglichen einschlägigen Rechtsgrundlagen dar. Welche rechtlichen Möglichkeiten haben Eltern und sorgeberechtigte Personen, sich gegen Diskriminierung der von ihnen vertretenen jungen Kinder zu wenden? Welche Verpflichtungen ergeben sich für die Kindertageseinrichtungen und die Träger, Maßnahmen gegen Diskriminierungen in ihrer Einrichtung umzusetzen? In welchem Maße ist die Senatsverwaltung für Bildung im Rahmen der Kita-Aufsicht zuständig, Diskriminierungsschutz an der Kita umzusetzen? Welche rechtlichen Lücken bestehen aktuell sowohl im Bereich der Rechte als auch im Bereich der Pflichten von Kitaträgern? Und welche Änderungen sind bei Inkrafttreten des Berliner AntiDiskriminierungsgesetzes zu erwarten?

Rechtsgutachten als Download