Titel:

Der alte Schäfer

Autor*innen:

Jahr:

2011

Altersgruppe:

Verlag:

Michael Neugebauer Edition

edes Mal, wenn Anton seinen Großvater im Altersheim besucht, sieht er den alten Herrn Grimm, der wie versteinert in seinem Sessel sitzt. Der Großvater erklärt Anton, dass Herr Grimm früher als Schäfer draußen mit seinen Schafen gelebt hat und es ihm nun schwer falle, in einem Heim zu sein. Die Liebe zu Schafen ist etwas, das Anton mit Herrn Grimm teilt, und so bringt er zum nächsten Besuch sein Lieblingsplüschtier mit, das beinahe lebensgroße Schaf Olaf, mit. Zum ersten Mal, seitdem er im Heim wohnt, lächelt Herr Grimm und beginnt zu sprechen. Seine Frage: ‚Und wo sind die anderen?‘, bringt Anton auf eine Idee und er schafft es, dass Schafe in den umgestalteten Garten des Altersheims einziehen. Herr Grimm betreut sie gemeinsam mit dem Hausmeister und der Unterstützung aller Bewohner*innen. Die Schafe bringen Leben in das Heim und alle wirken zufriedener als zuvor. Und oft kommt Anton nun auch mit seinen Freunden vorbei, um sich gemeinsam mit den Alten um die Schafe zu kümmern

Es ist der Junge Anton, der in einer festgefahrenen Situation, mit der sich die Erwachsenen abgefunden haben, eine Wende zum Positiven bewirkt. Durch die gemeinsame Liebe zu Schafen kann er sich in die Bedürfnisse des alten Schäfers hineinversetzen und wird aktiv. Anton trifft dabei auf eine Erwachsene, die Direktorin des Altersheims, die ihn ernst nimmt, seine Anregungen aufgreift und umsetzt.

Basierend auf einer wahren Geschichte wird hier gezeigt, wie viel in Kindern steckt, wenn es uns Erwachsenen gelingt, ihnen Gestaltungsmöglichkeiten einzuräumen. Die einfühlsamen Illustrationen geben eine Vielzahl von Stimmungen wieder: die verbitterte Miene des Herrn Grimm zu Beginn des Buches, der glückliche Gesichtsausdruck des Großvaters, wenn er seinen Enkel umarmt, das verschmitzte Grinsen, als Anton das Plüschschaf im Altersheim präsentiert. (Kinderwelten)

Preis: 12,95€