Titel:

Klopf, klopf – Wo ist mein Bär?

Autor*innen:

Jahr:

2015

Altersgruppe:

Verlag:

Tara Books

„Ein Hochhaus in einer Box. Geht das? Wenn ein Buch auf so raffinierte Weise gefaltet wurde wie „Klopf! Klopf!“, dann geht es! Ein Mädchen sucht seinen Bären und klopft an eine Tür. „Klopf! Klopf! Ich bin da!“ ruft sie. Das Buch wird nach rechts aufgeklappt! Das Mädchen ist zuhause, bei der Mutter vielleicht. Sie sucht, schaut aus dem Fenster und fragt: „Wo ist mein Bär?“. Das Buch wird hochgeklappt, doch auch zwischen ihren Spielsachen ist er nicht. Also klopft sie an die Tür des Nachbarn. Das Buch wird nach rechts geklappt. Doch beim Nachbarn und seinem Kind mit den vielen Büchern ist der Bär auch nicht. „Hast du meinen Bär?“ fragt sie. Das Buch wird hochgeklappt. Aber die ältere Frau mit den vielen Pflanzen hat den Bären auch nicht gesehen. Klapp. Und auch nicht die beiden Frauen, die ihre Fotos oder Bilder in der ganzen Wohnung aufhängen. Klapp. Die Frau, die mit einem grünen Tier am Tisch sitzt und der Mann mit der Maske können ihr auch nicht weiterhelfen. Nachdem sie bei elf Nachbar*innen vergeblich gesucht hat, ruft sie auf dem Dach stehend ganz laut: „Wo ist mein Bär?“ und endlich ist die Suche erfolgreich. Die Taube kommt mit dem Bären im Schnabel herangeflogen und endlich kann das Mädchen sein Kuscheltier in die Arme schließen. Fröhlich rennt es die Treppen nach unten, die sich links neben dem Haus runterklappen lassen und kann endlich ins Bett gehen und einschlafen.

Das Auf- und Zuklappen des Buches ist für jüngere Kinder eine Herausforderung, bei der sie sicher die Hilfe von Erwachsenen brauchen. Diese Art des „Lesens“ ist jedoch gleichzeitig ungewöhnlich und interessant und auf dem Boden liegend ein Genuss. Das Mädchen hat Durchhaltevermögen, es gibt nicht auf und ist am Ende erfolgreich. Es lernt Menschen kennen, die zum Teil ungewöhnliche Wohnungen haben und interessante Dinge tun. Es macht Spaß, dies mit den Kindern zu entdecken und bietet Anlass zu Gesprächen. Die Personen sind vielfältig, es fehlen jedoch Menschen mit Behinderung.

Preis: 15,00€