Bundesprogramm „KitaPlus

Das Bundesprogramm „KitaPlus“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert zusätzliche, am Bedarf der Familien ausgerichtete Betreuungsangebote in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege. Dabei geht es nicht darum, dass Kinder länger betreut werden sollen, sondern vielmehr um ein Betreuungsangebot das sich am zeitlichen Bedarf der Familien orientiert.
Damit soll insbesondere Alleinerziehenden und Eltern in Schichtarbeit der Fortbestand einer Berufstätigkeit ermöglicht und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert werden. Aber auch Eltern, die sich noch in Ausbildung beziehungsweise im Studium befinden, sowie arbeitslose und arbeitsuchende Eltern, für die eine neue Erwerbstätigkeit auch mit einem Schichtdienst oder einer Beschäftigung früh morgens, spät abends oder während der Nacht verbunden wäre, sollen vom Bundesprogramm „KitaPlus“ profitieren. Im Rahmen des Programms werden etwa 300 Modellvorhaben mit zukunftsfähigen Konzepten für bedarfsgerechte Betreuungszeiten gefördert.

Von März 2016 bis September 2019 waren Univation und der Arbeitsbereich Qualitätsentwicklung & Evaluation des ISTA (INA gGmbH) damit beauftragt, pädagogische und betriebswirtschaftliche Konzepte zu identifizieren, die Familien und ihren Betreuungsbedarfen gerecht werden, für Kinder eine qualitativ hochwertige Betreuung gewährleisten und nachhaltig realisierbar sind.
Mit der Untersuchung wurden evidenzbasierte Aussagen zu wirkungsvollen, nachhaltigen Modellen bedarfsgerechter Öffnungszeiten in der Kindertagespflege und den Kindertageseinrichtungen für die Fachöffentlichkeit und die Fachverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Zudem wurden Qualitätskriterien und Handlungsleitfäden für eine gelingende Ausweitung und Flexibilisierung von Kinderbetreuungszeiten in Kitas und in der Kindertagespflege entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kurzinterview mit den Projektleiterinnen Susanne Giel (Univation GmbH) und Katrin Macha (ISTA)

Ergebnisse der Studie zum Download:

Erstes Arbeitspapier

Zweites Arbeitspapier

Drittes Arbeitspapier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.