Fachstelle Kinderwelten für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Weblinks

 

National

www.national-coalition.de
In der National Coalition (NC) haben sich derzeit rund 90 bundesweit tätige Organisationen und Initiativen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zusammengeschlossen mit dem Ziel, die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bekannt zu machen und ihre Umsetzung in Deutschland voranzubringen.

www.anti-bias-werkstatt.de
Die Anti-Bias-Werkstatt versteht sich als eine Arbeitsgemeinschaft, die sich sowohl auf praktischer als auch auf theoretischer Ebene mit dem Anti-Bias-Ansatz beschäftigt. Sie ist hervorgegangen aus der „Oldenburger Gruppe“, einem Arbeitsbündnis zu Anti-Bias.

Ein Zusammenschluss freier Multiplikator_innen, Berater_innen und Fortbildner_innen, die seit 2002 in sehr vielen, sehr unterschiedlichen Bereichen mit dem Anti-Bias-Ansatz arbeiten. Seit 2013 sind Mitarbeiter_innen im ISTA-Projekt "Inklusive Schulentwickung in der Grundschule" zur Implementierung des Ansatzes Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung tätig.
 

www.fippev.de
Der FIPP e. V. mit Sitz in Berlin arbeitet in zahlreichen Einrichtungen und Projekten in den Handlungsfeldern Freizeit, Schule, Kindertagesstätten, Berufsorientierung, entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Netzwerkarbeit gegen Rechtsextremismus. Die gemeinsame Arbeit wird getragen von den Leitlinien Partizipation und Demokratie, Interkulturalität, Geschlechterdemokratie und Integration, Anti-Bias, offene Gemeinwesenarbeit und Kinderrechte.

Anschwung für frühe Chancen ist ein bundesweites Serviceprogramm für den Aus- und Aufbau 600 lokaler Initiativen für frühkindliche Entwicklung. Das gemeinsame Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) unterstützt lokale Initiativen dabei, Antworten auf ihre individuellen Fragen zur Verbesserung der Kindertagesbetreuung zu finden.
 

www.frühechancen.de
Themenportal zur frühkindlichen Erziehung. Das Themenportal wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit Partnern der Initiative D21 betrieben und soll für Erzieher, Erzieherinnen und Tagesmütter, aber auch für Eltern praktisches und theoretisches Wissen über frühkindliche Erziehung und über den Ausbau der Kinderbetreuung bereithalten. Das Thema Sprachförderung wurde zum ersten Schwerpunkt des Portals ausgebaut.

Die Koordinationsstelle 'Männer in Kitas' begleitet Kita-Träger, die modellhaft erproben, Männer für den Erzieherberuf zu gewinnen und zu binden. Wichtige Arbeitsfelder hierbei sind geschlechterbewusste Pädagogik, Berufsorientierung, Freiwilligendienste und Praktika, Praxisanleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Generalverdacht, Personalentwicklung, Väter- und Elternarbeit sowie Arbeitskreise für männliche Fachkräfte.
 

The Index for Inclusion Network is an association of those who have adapted the Index for Inclusion of Tony Booth and Mel Ainscow for the circumstances in Germany or rather working with the Index in different domains: like kindergarten, school, university, communities and other places of education.

 

Für Kinder

www.unicef.de/kids/
Unicef für Kinder. Hier wird die Kinderrechtskonvention erklärt, es gibt Spiele und Grußkarten. Eine Seite, die sich an Schulkinder richtet. Leider gibt es hier nur einseitige Darstellungen von „Kindern dieser Welt“, die meist in ärmlichen und sozial und ökonomisch bedrohten Lebenslagen aufwachsen.

www.zzzebra.de
zzzebra, das Webmagazin für Kinder. Kinder haben Rechte! Auf dieser Website werden die Kinderrechte einfach und nachvollziehbar erklärt. Dazu gehören auch viele interessante Hintergrundinformationen, Spiele und Aufgaben.

Die kindliche Art des Lernens, mit Kopf, Herz und Hand, mit dem ganzen Körper und allen Sinnen die Welt wahrzunehmen, findet ihre ideale Entsprechung im künstlerisch-kreativen Tun. "Dem Eindruck einen Ausdruck verleihen: Dazu sind die Künste wunderbar geeignet: Malen, Collagieren, mit Ton arbeiten, Tanzen, Filme produzieren, Musik machen sind Tätigkeiten, die die Sinne brauchen, die das Vergnügen wecken und zudem vielfältige Erkenntnisse beinhalten!" betont Dr. Annette Dreier, Professorin für frühkindliche Bildung an der Fachhochschule Potsdam.
 
Mädchen und Jungen lernen, indem sie den Dingen selber und aktiv auf den Grund gehen. Dabei ist es ganz egal, wie sie das anstellen. Ob durch Anfassen, Ausprobieren, Hüpfen, Klettern, Falten, Kneten, Riechen, Rennen, Hören, Sehen, Fragen, Schreien, Nachdenken oder Entspannen: Lernen durch Selbermachen ist der Weg, auf dem nicht nur Kinder am besten vorankommen.
 


Internationale Kooperationen

www.decet.org
Die Website des Europäischen Netzwerks für Gleichwürdigkeit und Respekt für Vielfalt in Aus- und Fortbildung im Bereich Frühe Kindheit. Das Netzwerk stellt hier aktuelle Projekte vor, seine Wirkungsweise, seine Ziele, sowie die einzelnen Netzwerkpartner und ihre Arbeitsbereiche.

The Bernard van Leer Foundation is an international grantmaking foundation based in The Hague.
Our mission is to improve opportunities for children up to age 8 who are growing up in socially and economically difficult circumstances. We see this both as a valuable end in itself and as a long-term means to promoting more cohesive, considerate and creative societies with equal opportunities and rights for all.

www.edfac.unimelb.edu.au
Das Center for Equity and Innovation in Early Childhood (CEIEC) ist an der Universität von Melbourne, Australien, angegliedert. Ein innovatives Institut, dass mit seiner Vielzahl von Forschungsvorhaben eng mit der Praxis zusammenarbeitet, um Praxis und Theorie gemeinsam weiterzuentwickeln. Besonders interessant sind Forschungsvorhaben zu den Themen Gender, Respekt für Vielfalt, Partizipation von Kindern.

www.elru.co.za
Die Early Learning Resource Unit (ELRU) mit Sitz in Südafrika ist eine Einrichtung, die sich mit verschiedenen Angeboten um die Stärkung der Potentiale von Kindern bemüht. Anti-Bias ist dabei eines der tragenden Elemente. Wichtige Aspekte ihrer Arbeit sind

- der Aufbau auf existierendem Wissen und Praxis in frühkindlicher Entwicklung sowie dessen
   Weiterentwicklung,
- Zugänge zu den Ressourcen aus Wissen und Praxis zu ermöglichen,
- das Potential der gesellschaftlichen Vielfalt zu nutzen, und voranzutreiben, sowie
- die Unterstützung der Akteure in frühkindlichen Bildungsprozessen
 

www.issa.nl
ISSA (The International Step By Step Association) ist eine Nicht-Regierungsorganisation, die 1999 in den Niederlanden gegründet wurde. ISSA vereint Einzelpersonen und unterschiedliche Organisationen zu einem starken Netzwerk, das sich dafür einsetzt die Weiterentwicklung von demokratische Prinzipien, Elternpartitzipation und Gemeinwesenorientierung in frühkindlichen Betreuungseinrichtungen zu unterstützen. Die Mitglieder von ISSA arbeiten und leben in den Staaten des ehemaligen Ostblocks von Albanien bis Usbekistan.

www.persona-doll-training.org
Englischsprachige Website mit Infos zu Seminaren, Puppen, Büchern und anderen Materialien in Großbritannien. Es können auch Fragen gestellt, Ideen und Erfahrungen ausgetauscht werden.

www.kedv.org.tr
Die Stiftung mit Sitz in Istanbul, Türkei, hat in den letzten 20 Jahren die Einrichtung von Kindergärten in armen Stadtteilen initiiert, um Frauen eine Erwerbstätigkeit zu ermöglichen.

www.indexforinclusion.org

The Index for Inclusion Network is a not-for-profit organisation to support the participatory development of education systems, schools, pre-schools, higher education and other community settings according to inclusive values. It links people in more than forty countries who have used, or want to use, the Index for Inclusion book to help them. It also connects people who use similar ideas in order to create alliances with and between them.


Kinderrechte/ Menschenrechte

www.unicef.de/kinderrechte
Kinderrechte sind Menschenrechte. Aktuelle Informationen und Kampagnen zur Umsetzung der Kinderrechte.

www.institut-fuer-menschenrechte.de
Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist als unabhängige nationale Menschenrechtsinstitution eine Einrichtung der Zivilgesellschaft. Es wurde als Ergebnis eines mehrjährigen gesellschaftlichen Diskussionsprozesses, der in einen einstimmigen Beschluss des Deutschen Bundestages vom 7. Dezember 2000 zur Schaffung eines Deutschen Instituts für Menschenrechte mündete, am 8. März 2001 als unabhängiger Verein gegründet. Das Institut basiert auf den "Pariser Prinzipien" für nationale Menschenrechtsinstitutionen, die die Vereinten Nationen im Jahre 1993 angenommen haben. Die Zielsetzung des Instituts besteht in der Förderung und im Schutz der Menschenrechte durch Information und Dokumentation, Beratung von Politik und Gesellschaft, anwendungsbezogene Forschung, Menschenrechtsbildung, Dialog und Zusammenarbeit im nationalen und internationalen Rahmen.