Projekt Kindersituationen (1993-1997)

Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit in Tageseinrichtungen für Kinder in den neuen Bundesländern und im Ostteil Berlins (Laufzeit 1993 – 1997)

Ziel des Projektes war die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit in Tageseinrichtungen für Kinder,

  • die sich an der Lebenswirklichkeit von Kindern und Familien in den neuen Bundesländern orientiert,
  • die an Traditionen der pädagogischen Praxis und den Erfahrungen der Erzieherinnen anknüpft,
  • die Eltern, Kinder, Erzieherinnen und andere interessierte Personen in einen öffentlichen Dialog über Erziehung von Kindern einbezieht.

Die pädagogisch-konzeptionelle Grundlage dieses Reformprozesses war der Situationsansatz; das methodische Vorgehen folgte dem Konzept der Handlungsforschung.

Den Kern des Projektes bildeten 12 Kindertageseinrichtungen mit annähernd 1200 Kindern im Alter von ca. einem bis zu 12 Jahren – in jedem neuen Bundesland und im Ostteil Berlins jeweils zwei Einrichtungen, die regional unterschiedliche Lebensverhältnisse widerspiegelten und verschiedenen Trägern angehörten.

Die Erfahrungen und Ergebnisse dieses Reformprozesses sind in der zwölfbändigen "Praxisreihe Situationsansatz" zu verschiedenen Schwerpunkten der pädagogischen Arbeit im Beltz-Verlag veröffentlicht. Erzieherinnen erhalten praxiserprobte Anregungen: wie  verschiedene Lebenssituationen von Kindern analysiert, Ziele der pädagogischen Arbeit abgeleitet, Situationen mit den Kindern gestaltet sowie die Erfahrungen reflektiert werden können.

Ergänzend zu den Büchern gibt es eine Materialbox mit praktischen Arbeitshilfen, ein Handbuch mit Grundinformationen zum Konzept Situationsansatz und ein Diskussionsspiel für die Teamarbeit.

Hier die Bücher der Praxisreihe in der Übersicht:

  • Götz Doyé, Christine Lipp-Peetz: Wer ist denn hier der Bestimmer? Das Demokratiebuch für die Kita
  • Christa Preissing: Und wer bist Du? Interkulturelles Leben in der Kita
  • Elke Heller: Etwas unternehmen - Kinder und Erzieherinnen entwickeln Eigeninitiative
  • Christa Preissing: Wenn die Schule aus ist - Der Hort zwischen Familie und Schule
  • Götz Doyé, Christine Lipp-Peetz: Das soll einer verstehen! Wie Erwachsene und Kinder mit Veränderungen leben
  • Sabine Naumann: Was heißt hier schulfähig? Übergang in Schule und Hort
  • Elke Heller, Sabine Naumann: Was zählt? Vom Umgang mit Geld und anderen Werten
  • Christine Lipp-Peetz: Wie sieht’s denn hier aus? Kinder verändern Räume
  • Elke Heller: Gut, dass wir so verschieden sind - Zusammenleben in altersgemischten Gruppen
  • Sabine Naumann: Hier spielt sich das Leben ab - Wie Kinder im Spiel die Welt begreifen
  • Sabine Naumann: Natürlich von klein auf! Ökologische Lebensgestaltung in der Kita
  • Jürgen Zimmer: Das kleine Handbuch zum Situationsansatz
  • Die Materialbox und das Diskussionsspiel

Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bonn, und den zuständigen Länderministerien.

Projektträger: Freie Universität Berlin, Institut für Interkulturelle Erziehungswissenschaft

Projektleiter: Prof. Dr. Jürgen Zimmer