Qualität im Situationsansatz in der Nationalen Qualitätsinitiative (1999-2003)

Die Nationale Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder (NQI) war ein 1999 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) veranlasster träger- und länderübergreifender Forschungsverbund. Neben dem BMFSFJ beteiligten sich zehn Bundesländer, die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, der Deutsche Städtetag, Landesjugendämter und Kommunen an diesem Forschungsvorhaben. In der ersten Phase der NQI (1999 bis 2003) wurden in fünf Teilprojekten Qualitätskriterien in jeweils einem anderen Schwerpunkt entwickelt:  Die Teilprojekte I und II entwickelten Qualitätskriterien für die Arbeit mit 0 bis 6-jährigen Kindern, Projekt III für die Arbeit mit Schulkindern, Projekt IV für die Arbeit nach dem Situationsansatz und Projekt V für die Arbeit der Träger von Tageseinrichtungen. In allen fünf Teilprojekten wurden geeignete Verfahren zur internen und ex-ternen Bewertung dieser Kriterien entwickelt und praktisch erprobt.

In der zweiten Phase der NQI wurden die Ergebnisse bundesweit verankert wobei auch die parallel erarbeiteten Bildungspläne der Länder und Einzelprogramme, wie zum Beispiel die Sprachförderung, mit berücksichtigt wurden.

Teilprojekte I und II: Qualität in der Arbeit mit Kindern von 0 bis 6 Jahren. PädQUIS, FU Berlin

Teilprojekt III: Qualität für Schulkinder in Tageseinrichtungen (QUAST). Sozialpädagogisches Institut NRW, www.spi.nrw.de

Teilprojekt IV: Qualität im Situationsansatz (QuaSi). INA, Institut für den Situationsansatz, FU Berlin, www.ina-fu.org

Teilprojekt V: Trägerqualität (TQ). IFP, Staatsinstitut für Frühpädagogik, www.ifp-bayern.de

Zum Abschluss erschien folgender Bericht des BMFSFJ: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Internetredaktion/Pdf-Anlagen/gutachten-perspektiven-zur-weiterentwicklung,property=pdf.pdf