Ziel des Projektes „QuaSi – Qualität von Anfang an“ ist es, die pädagogischen Fachkräfte in Kindertagesstätten dabei zu unterstützen, die Qualität der eigenen Arbeit in den theoretischen Dimensionen zu überprüfen, bereits Gelingendes zu sichern sowie wertzuschätzen und die eigene pädagogische Arbeit weiterzuentwickeln. Zu Grunde liegt das Konzept des Situationsansatzes mit seinen Dimensionen Lebensweltorientierung, Bildung, Partizipation, Gleichheit und Differenz, Einheit von Inhalt und Form. Es wurde 2005 gemeinsam mit dem ista (INA gGmbH) sowie katholischen und protestantischen Trägervertretern im Rahmen der „Offensive Bildung“ der Stadt Ludwigshafen entwickelt. Gefördert wird es von der BASF SE.

Von September 2012 – Dezember 2014 wurde das Projekt „QuaSi – Qualität von Anfang an“ vom Arbeitsbereich Qualitätsentwicklung & Evaluation des ista (INAgGmbh) am BASF-Standort Schwarzheide (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) in einem Modellprojekt in neun Kitas erprobt und an die lokalen Gegebenheiten angepasst. Gefördert wurde es durch BASF SE.

Neun Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz nahmen an diesem Modellprojekt teil. Mit Methoden der Internen Evaluation erhielten alle Kita-Teams zusammen mit ihren Leitungskräften eine umfassende Qualifizierung für die kontinuierliche und systematische Qualitätsentwicklung der Kindertageseinrichtungen.

Auf der Grundlage der „Grundsätze elementarer Bildung in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung im Land Brandenburg“ entwickelten die beteiligten Akteure ein Qualitätshandbuch mit trägerübergreifend verbindlichen Qualitätsstandards für die Kindertagesstätten im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Der Arbeitskreis setzte sich aus den Trägervertretungen und Leitungskräften der teilnehmenden Modelleinrichtungen sowie Vertreter*innen des Jugendamts unter der Leitung von Dr. Christa Preissing von der INA gGmbH zusammen.

Seit 2015 bieten wir Fortbildungen an, deren Ziel es ist, die erprobten und bewährten Konzepte möglichst vielen Kindertagesstätten zur Verfügung zu stellen, so dass ein breiter Zugang zu den zentralen Themen der frühen Bildung ermöglicht wird.

  • Multiplikator*innenkurs für die Interne Evaluation
  • Einführung in die Grundlagen und Inhalte des Qualitätshandbuchs)
  • Interne Evaluationen inklusive Praxisbegleitung durch erfahrene Fortbildner*innen
  • Externe Evaluation auf der Grundlage der Qualitätskriterien
  • Teamfortbildungen
  • Entwicklungswerkstätten für Leitungskräfte und Pädagog*innen

Weitere Informationen zum Projekt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.