Fortbildung

Vertiefungskurs: Mit Kindern ins Gespräch kommen - Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung© mit Persona Dolls® (Ziele 3 und 4)

Welche Botschaften empfangen Kinder über das soziale Zusammenleben in unserer Gesellschaft? Welche Bedeutung haben diese Botschaften für ihr Bild von sich selbst und von anderen? Was bedeutet das für ihre Lernmotivation? Und welche Informationen und Werte wollen wir als Pädagogen und Pädagoginnen den Kindern geben?

In der Vorurteilsbewussten Pädagogik stehen diese Fragen im Fokus. Mit Hilfe der Persona Dolls® können wir Lernsituationen gestalten, in denen Kinder ermutigt und angeregt werden, ihre Gedanken zu äußern, sich in andere einzufühlen, über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit nachzudenken und zu überlegen, was man dagegen tun kann.

Persona Dolls® sind Puppen, die Kinder repräsentieren. Jede Puppe hat ein individuelles Aussehen, eine Familie und Freunde. Die Persona Dolls® besuchen die Kinder in der Kindergruppe und regen durch ihre Erzählungen zum Gespräch und zum Nachdenken an.

Die Fortbildung zur Arbeit mit Persona Dolls® bezieht sich auf die Ziele 3 und 4 der Vorurteilsbewussten Arbeit mit Kindern: kritisches Denken anregen und Widerstand leisten gegen Ungerechtigkeiten, Vorurteile und Diskriminierungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Absolvierung des Einführungskurses zur Arbeit mit Persona Dolls.

Termin(e): 11. - 12.06.2020 (1. Block) und 07.-08.09.2020

Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr

Referentin: Petra Beier

Ort: ISTA, Muskauer Str. 53, 10997 Berlin (3. Etage ohne Fahrstuhl)

Kosten: 320€ (80€/Tag)

Anmeldefrist: 10.04.2020

Zum Anmeldeformular. Dort bitte das entsprechende Seminar auswählen.